Paletten Hersteller in der Region Karlsruhe: Paletten sind CO2 neutrale Lastenträger in der Logistik


KARSLRUHE. Aus der internationalen Logistik und der Weltwirtschaft sind Paletten aus Holz nicht mehr weg zu denken. „Das liegt an ihren herausragenden Eigenschaften“, schwärmt Gregor Gaa, Geschäftsführer von G. Küst Holzverarbeitung aus Kuppenheim. Das Unternehmen ist seit über 30 Jahren am Markt und hat sich auf die Fertigung von Paletten in Sondergrößen auch für kleine Losgrößen spezialisiert. Für den Erfolg der Palette aus Holz spielen dem Unternehmen zufolge vor allem diese Eigenschaften eine Rolle:

  • Die klassische Palette aus Holz ist kompakt und kann Lasten bis zu 1,5 Tonnen tragen, Spezialpaletten und Schwerlastpaletten sind erheblich tragfähiger.
  • Paletten aus unbehandeltem Nadelholz sind frei von chemischen Schadstoffen.
  • Holzpaletten sind keimabtötend und laden sich nicht elektrostatisch auf.
  • Paletten sind vielfältig verwendbar und für ganz unterschiedliche Güter geeignet.
  • Holzpaletten sind recyclefähig. Sind sie einmal defekt, können sie repariert oder zum Beispiel als Holzhackschnitzel zum Heizen oder in der Spanplatten-Industrie eingesetzt werden.
  • Holzpaletten haben eine lange Lebensdauer. Eine Europalette kann beispielsweise fünf bis sieben Jahre im Einsatz bleiben.

Paletten aus Holz sind gut fürs Klima, betont Gregor Gaa von G. Küst Holzverarbeitung

G. Küst Holzverarbeitung verwendet für die Herstellung von Paletten Hölzer aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Über Jahre hinweg haben diese Hölzer viele Mengen an Kohlendioxid gespeichert. 33 Kilogramm CO2 sind in der Menge Holz gespeichert, die zur Produktion einer Palette der Größe 800×1200 mm benötigt wird. Im Vergleich zu einer Kunststoff-Palette zeigt also die Holz-Palette eine deutlich bessere CO2 Bilanz. Das ist vor allem für Unternehmen wichtig, die auf ihre CO2 Bilanz achten müssen, stellt Gregor Gaa heraus.

G. Küst Holzverarbeitung in der Region Karlsruhe: Heimische Hölzer für Paletten

Werden für die Produktion von Paletten heimische Holz-Rohstoffe verwendet, sind die Transportwege vom Sägewerk zum Paletten-Hersteller üblicherweise sehr kurz und die verursachen geringe CO2-Emissionen. Bei der Produktion einer Palette aus Holz entstehen CO2-Emissionen von etwa 4,67 Kilogramm. Die gesamte CO2-Bilanz ist sehr vorteilhaft und beträgt minus 27,5 Kilogramm.