Nicht immer passt die Europalette – ein Fall für G. Küst Holzverarbeitung im Raum Karlsruhe / Baden


REGION KARLSRUHE. Paletten gleichen sich meist wie ein Ei dem anderen. Doch was tun, wenn das Transportgut sich dem Standardmaß der Europalette verweigert und sich nicht mit der Logistik von der Stange transportieren lässt? “Besonders im Maschinenbau sehen sich Hersteller beim Transport von Gerät und Maschinen vor eine Herausforderung gestellt, wenn sich ihre Produkte nicht auf dem herkömmlichen Weg über Paletten transportieren lassen. Dann kommen wir von G. Küst Holzverarbeitung ins Spiel”, schildert Gregor Gaa, Geschäftsführer der Firma G. Küst, einem langjährig in der Holzverarbeitung etablierten Unternehmen in Kuppenheim im Raum Karlsruhe, das sich auf die Anfertigung von Paletten für spezielle Bedürfnisse ausgerichtet hat.

Kein Standardmaß? Paletten von G. Küst in der Metropolregion Karlsruhe

Mit Sonderpaletten aus Holz schafft G. Küst individuelle Transportlösungen, mit der sowohl die Palette, als auch der Laderaum optimal ausgenutzt werden können. “Dazu fertigen wir Paletten so, dass sie zu den speziellen Anforderungen unserer Kunden passen. Dabei spielt nicht nur eine ausgefeilte Logistik, sondern auch die Wirtschaftlichkeit eine Rolle. Denn unsere Paletten werden nach Kundenanforderungen exakt so gebaut, wie sie gebraucht werden. Das impliziert auch den schonenden Umgang mit Ressourcen, denn es wird so viel Holz verbraucht, wie notwendig ist und nicht mehr”, schildert Paletten-Experte Gregor Gaa. Die spezialisierten Mitarbeiter bei G. Küst Holzverarbeitung bringen dann die Kundenwünsche in Übereinklang mit den technischen Anforderungen. Aufgrund langjähriger Erfahrung wird die Effizienz und Praktikabilität der eigens gefertigten Palette sichergestellt. “So garantieren wir unseren Kunden ein Höchstmaß an Wirtschaftlichkeit”.

Paletten für den besonderen Bedarf im Raum Karlsruhe – eine Frage der Wirtschaftlichkeit

“Wir achten darauf, dass wir mit unseren Paletten eine ideale Verbindung aus Wirtschaftlichkeit und Stabilität erreichen. Die Nachhaltigkeit spielt dabei auch eine entscheidende Rolle”, stellt Gregor Gaa heraus. Zugleich erinnert der Geschäftsführer daran, dass Paletten eine gute Ökobilanz aufweisen. Sie verbessern die CO2-Bilanz in Betrieben.