Mit Paletten können auch Betriebe aus der Region Oberkirch ihre CO2 Bilanz positiv beeinflussen

Nachhaltiges Produkt: Paletten aus Holz
REGION OBERKIRCH. Die Palette aus Holz erfreute sich auch im Jahr 2018 großer Beliebtheit bei Unternehmen. Sie ist ein fester Bestandteil der Logistik und aus Import und Export nicht mehr wegzudenken. Der Absatz der Paletten aus Holz entwickelt sich meist parallel mit der Entwicklung der deutschen Wirtschaft. So sehen manche Wirtschaftsfachleute den Holzpalettenabsatz als Indikator für das Wirtschaftswachstum. Paletten aus Holz sind nach Einschätzung des Fachmanns Gregor Gaa von G. Küst Holzverarbeitung mit Sitz in Kuppenheim noch aus einem anderen Grund attraktiv: „Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und mit Blick auf die CO2 Bilanz in der Herstellung und der Verwertung ihrer Konkurrenz aus Kunststoff deutlich überlegen.“ Mit Paletten aus Holz die CO2 Bilanz aufbessern? Wie das funktioniert, erklärt der Experte von G. Küst Holzverarbeitung.

Betriebe aus der Region Oberkirch können Paletten aus Holz verwerten

„Packaging from Nature“ – mit diesem Label stellt der Verband Holzpackmittel – Paletten – Exportverpackungen (HPE) die Nachhaltigkeit von Paletten aus Holz heraus. Sie können nach ihrer Verwendung stofflich oder energetisch verwertet werden. Denn beim Paletten-Holz handelt es sich um unbehandeltes Holz, entsprechend des Kreislaufwirtschaftsgesetzes und der Verpackungs-Verordnung. Das niederländische Institut TNP hat erst kürzlich herausgestellt, dass bei der Palette aus Holz nur eine geringe Menge an nicht verwertbaren Reststoffen bleibt. Am Ende eines Lebenszyklus fällt bei der Holzpalette fast kein industrieller Abfall an. Weil die Holzpalette ohne Holzschutzmittel auskommt, steht sie vielfältigen Verwertungsmöglichkeiten offen. Dabei entstehen keine nennenswerten Probleme durch Schadstoffeintrag in die Natur.

Wie Betriebe aus der Region Oberkirch von Paletten aus Holz profitieren können

Noch ein weiterer Aspekt spricht für die Nachhaltigkeit einer Logistik mit Paletten aus Holz: Weil bei ihrer Herstellung und Anwendung mehr CO2 gebunden, als freigesetzt wird, haben sie eine negative CO2 -Bilanz. Nach Einschätzung von Gregor Gaa ist somit der Einsatz von Paletten aus Holz in der Logistik eine Frage der Effizienz, denn Unternehmen können so ihre CO2 Bilanz verbessern. Holz ist CO2 neutral. In der gesamten Menge an Holz in Deutschland sind geschätzt etwa 1,17 Mrd. Tonnen Kohlenstoff gebunden. Der heimische Wald reduziert die Menge an CO2 in der Atmosphäre um mehr als 40 Mio. Tonnen jährlich. Holz bindet CO2 übrigens nicht nur in der Wachstumsphase, sondern auch noch während seiner Nutzung.